Die 21. Etappe auf dem Moselsteig beginnt sportiv. Zunächst wandern wir auf steilen Pfad durch Weinberge hinauf zu den Moselhöhen und genießen auf dem Hangkantenweg die phantastischen Ausblicke ins Mosel- und Baybachtal und zur Burg Bischofsstein. Gemeinsam geht es mit dem Traumpfad „Hatzenporter Laysteig“ hinunter nach Hatzenport und zum „Rabenlay“ mit Schutzhütte. Über den Buchsbaumpfad und das Kehrbachtal wandern wir zum Etappenziel nach Löf.

IMG_9216Am Bahnhof in Moselkern gehen wir nach rechts und biegen nach wenigen Metern nach rechts in die Weinbergstraße ab, queren die Brücke, folgen der leicht aufwärts führenden Straße nach rechts an Wohnhäusern vorbei und wandern auf asphaltierten Weg an Weinbergen entlang und biegen nach etwa 300 Meter nach links auf einen schmalen Pfad ab. Dieser führt über Serpentinen steil bergauf zur K 33, an dieser halten wir uns rechts und wandern auf ihr weiter bergan bis zur Kapelle mit Rastbänken. An dieser halten wir uns rechts und wandern auf einem Grasweg weiter an Wiesen und Feldern vorbei. Am Waldrand halten wir uns links und wandern durch eine weite Feld- und Wiesenlandschaft  und treffen erneut auf den Waldrand, wir biegen links ab, umrunden den Waldgürtel und biegen nach rechts in Richtung Lasserg ab.

IMG_9242Bald darauf treffen wir am Ortsrand ein und halten uns an der ersten Wegkreuzung rechts,  gehen zur Kirche hinauf und biegen an dieser nach rechts „Zum Knüppchen“ ab und schlendern durch die Straße am Ortsrand, passieren die Gaststätte „Zur Burg Bischofstein“ und wandern weiter durch offene Flur an der Hangkante entlang bis zu einer Schutzhütte. Den Kletterpfad zur Burg lassen wir links liegen und wandern weiter geradeaus und erreichen den Startplatz für Gleitschirmflieger mit Infotafel, von hier haben wir eine wunderschöne Aussicht auf das Moseltal. Wenig später treffen wir auf den „Traumpfad Hatzenporter Laysteig“, der uns bis zum „Rabenlay begleiten wird. Nun biegen wir nach rechts auf einen schmalen abwärts führenden Pfad ein, dem wir durch Unterholz an der Hangkante entlang folgen.

IMG_9269Wir wandern nun durch einen herrlichen Niederwald, als dieser sich öffnet erreichen wir ein kleines Plateau mit Rastplatz. Von hier wandern wir nun hinunter zu den ersten Häusern von Hatzenport, passieren ein Neubaugebiet und folgen dem Fußweg weiter talwärts. Kurz vor der L 133 biegen wir auf einer Wiese nach links ab, gehen etwa 50 Meter an der Leitblanke entlang, queren die Straße und treffen auf den Einstieg zum Klettersteig Dolling, mit Hinweisschild. Wir folgen dem Pfad zunächst bergan und später an Reben vorbei bis er sich verengt. Nun schlängelt sich der Pfad hautnah an der Hangkante entlang. Über zwei Leitern und Seilsicherungen steigen wir nun steil hinab nach Hatzenport. Am Ende des Steigs queren wir die Straße und steigen auf der anderen Seite scharf nach links bergauf zu einer Felsklippe die wir überwinden müssen.

IMG_9287Anschließend erreichen wir einen querenden Asphaltweg, wir halten uns rechts und erreichen nach etwa 50 Meter eine steile Holztreppe mit blauen Seilen, die bergauf zur Wetterstation führt. An dieser halten wir uns rechts und wandern durch Weinreben weiter bis zu einer Weggabelung, wir halten uns rechts und wandern auf einem Pfad im leichten auf und ab bis wir kurz vor einem Asphaltweg nach links abbiegen und wandern weiter durch einen alten Weinberg, passieren ein altes Weinberghäuschen und treffen auf eine Weggabelung. Hier biegen wir links ab und wandern durch wunderschönen Niederwald. Bei der nächsten Weggabelung gehen wir geradeaus weiter und gelangen wieder in freies Gelände und erreichen das „Rabenlay“ mit Schutzhütte, von dem wir eine wunderschöne Aussicht auf Hatzenport und das umgebende Moseltal haben.

IMG_9288Hinter der Schutzhütte folgen wir dem Weg in die offene Landschaft hinein und bald darauf verabschieden wir uns auch vom Traumpfad Hatzenporter Laysteig, den wir links liegen lassen. Wir halten uns rechts und treffen nach wenigen Minuten auf die K 41. An dieser laufen wir ein kurzes Stück rechts abwärts, queren die Straße und wandern geradeaus weiter und wenden uns beim Waldrand nach rechts und tauchen für kurze Zeit in den Wald ein. Wir wandern an einer Wiese vorbei und treffen auf eine Weggabelung und wander leicht aufwärts am Waldrand entlang bis wir in einen Mischwald eintreten. An der nächsten Querung halten wir uns links aufwärts, queren einen Bach und wandern gemeinsam mit dem „Würzlaysteig“ durch den Wald bis wir an einer Gabelung nach rechts auf einen Pfad abbiegen.

Dieser führt uns nun durch den Buchsbaumwald bis dieser wieder in normalen Wald übergeht. Wir treffen auf einen Forstweg der uns ins Kehrbachtal führt und wenden uns an der nächsten Weggabelung nach rechts. Nun folgen wir dem Kreuzweg nach Löf, den wir nach 1,3 Kilometer erreichen. Wir folgen nun der Straße bis zum Bahnhof von Löf, wo diese wunderschöne Etappe auf dem Moselsteig endet.

Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegstrecke: 12,98 km

GPS-Track: herunterladen

Gehzeit: 4 Stunden

ÖPNV: Regionalbahn Trier-Koblenz

PKW:

  • Moselkern: entlang der Mosel über die B 49
  • Löf: entlang der Mosel über die B 416

Einkehrmöglichkeiten: diverse in Löf

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

Hits: 415