Bergtouren

Der Lechweg – 6. Etappe: Von Höfen nach Füssen

5. Juli 2017

Mit viel Freude aber auch Wehmut im Herzen beginnen wir die letzte Etappe auf dem Lechweg von Höfen nach Füssen. Von Höfen aus wandern wir bergauf in Richtung Panoramaweg, den wir über den Ortsteil Holz erreichen. Wir wandern fast auf gleichbleibender Höhe mit herrlichen Aussichten in den Talkessel von Reutte. Am Ende des Panoramawegs zweigen wir nach kurzer Zeit auf einen sehr steilen und steinigen Pfad ab, der uns zur Costaries-Kapelle führt. Oben angekommen laden Rastbänke uns zu einer Verschnaufpause ein, mit traumhaften Ausblicken auf die Lechtaler Alpen und den Lech als pulsierende Lebensader der Orte im Tal.

Von hier wandern wir auf einem breiten Forstweg über Serpentinen hinab zum Frauensee, den wir in einer halben Stunde erreichen. Wie ein idyllisches Kleinod liegt er auf 1000 m Höhe und bildet mit seiner Umgebung eine traumhafte Szenerie. Vor dem Abstieg ins Tal kehren wir in die Frauenseestube ein und lassen bei einem Kaffee die Seele baumeln, bevor wir nach Hinterbichl weiter wandern. Für wenige Minuten wandern wir mit Asphalt unter unseren Wanderschuhen abwärts bevor wir auf einen Pfad abschwenken. Über einen Steig und Güterweg geht es nun talwärts nach Hinterbichl und zum Lech.

Anschließend queren wir eine Fußgängerbrücke und wandern durch die Lechauen zu einem Vogelbeobachtungsturm, den wir schon von weiten erspäht haben. Auf einem Damm spazieren wir entlang an einer Schule mit Sportplatz und befinden uns im Ort Pflach. Von hier erreichen wir nach kurzer Zeit die Ruine Sternschanze, die einst eine vorgelagerte Befestigung der Burg Ehrenberg war. Von hier steigen wir über einen steilen Bergpfad abwärts und steigen auf einem Forstweg aufwärts zum Alpsee. Am höchsten Punkt überschreiten wir die Grenze von Tirol nach Bayern.

Auf dem Kietzbergweg wandern wir oberhalb des Sees durch herrlichen Mischwald und erreichen über den Gnomensteig den Israelit. An der überhängenden Felswand schlängelt sich nun der Weg hinunter zum Alpsee. An einem romantischen Fleck mit Rastbank genießen wir den herrlichen Ausblick auf den See. Von hier wandern wir nun eine gute Stunde um den Alpsee herum – was für ein Wandergenuss! Unsere Blicke schweifen über den blau-grünen See hinweg zum Schloss Hohenschwangau und später zum Schloss Neuschwanstein. Der Pfad endet am Alpsee-Pindarplatz. Nun entfernen wir uns vom Alpsee, queren eine Straße und gehen Richtung Ziegelwie.

Nach wenigen Minuten schimmert und funkelt das Blau des Schwansees zwischen den Bäumen hindurch und es eröffnen sich schöne Ausblicke zum Forggensee. Für knapp eine halbe Stunden wandern wir auf dem Alpenrosenweg durch Wald und an Felsen dahin. Den Kalvarienberg lassen wir rechts liegen und wandern direkt nach Füssen zum Lechfall hinunter. Hier endet nun unsere 6-tägige Tour auf dem Lechweg – es war Genusswandern pur! Unterwegs haben wir viele nette Menschen kennengelernt und uns so manchen Gaumenfreuden hingegeben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like