Kulturgüter

Kloster Stuben – Bremm an der Mosel

22. Mai 2013

Das Kloster Stuben  das sich auf einer von der Mosel umgebenden Landzunge befindet und zur damaligen Zeit „Insula St. Nicolai“ genannt wurde. Von der einst so prächtigen Klosteranlage, die nach Osten hin ausgerichtet  ist, sind heute nur noch die Aussenmauern bis auf die Westwand erhalten.

Das Stift wurde im 12. Jahrhundert gegründet und geht auf die Augustinerchorherren von Springiersbach zurück. Es war der Adlige Egelof der dem Abt Richard I von Springiersbach, auf Wunsch seiner Tochter, sein Burghaus, eine Kapelle und weitere Besitztümer auf der Landzunge bei Bremm an der Mosel zur Errichtung eines Klosters übergab.

Die 45m lange und 10m breite Klosterruine besitzt auf ihrer Nordseite neun und auf der Südseite sechs imposante spitzbogige Fenster ebenso wie der Chor mit drei weiteren Fenstern. Die Klosterruine ist heute fester Bestandteil des Mosel Musikfestivals. 580 Jahre lang wurde in der Kreuzkapelle des Klosters die „Staurothek“ eine Reliquie aufbewahrt und verehrt. Seit das Kloster verlassen wurde wird die Kreuzreliquie in der Limburg  Diözese aufbewahrt und steht im Mittelpunkt der Limburger Kreuzwoche.

Weitere Informationen: Kloster-Stuben

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly

You Might Also Like