Lahn

Premiumweg „Höhenluft“ – Herrliche Aussichten, schroffe Felsen und beeindruckende Höhlen über Bad Ems

Das Kaiserbad „Bad Ems“ ist Ausgangspunkt dieser abwechslungsreichen Wanderung. Der Name „Höhenluft“ macht dem Premiumweg alle Ehre, denn man genießt grandiose Aussichten in luftiger Höhe über das ganze Lahntal. Der Baedecker Felsenpfad, die sagenumworbenen Heinzelmannshöhlen und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten bilden die Höhepunkte dieser Wanderung.

Heute wollen wir Höhenluft schnuppern! Darum trafen wir uns zur gemeinsamen Wanderung in Bad Ems, das zu den ältesten Badeorten in Europa gehört. Der Badeort hat sich in den letzten Jahren, mit seinen bizarren Gesteinsformationen, wildromantischen Tälern und Auenlandschaften, zu einem wahren Wanderparadies entwickelt. 2015 kam ein weiteres Wander-Highlight hinzu – der Premiumweg „Höhenluft“.

Bereits der Einstieg in den Premium-Wanderweg mit seinen herrlichen Aussichtspunkten sorgt bei uns für wahre Hochgefühle. Nach einem Anstieg erreichen wir den „Bismarckturm“ und legen eine kleine Rast ein. Der Turm wurde 1815 zu Ehren des ersten Reichskanzlers von Deutschland, Fürst Otto von Bismarck, erbaut. Nun wandelt sich das Landschaftsbild und wir tauchen in dichten Wald ein, der uns für eine Weile begleiten wird.

Ab und zu erinnern uns Spuren an die römische Vergangenheit, denn wir wandern entlang  des UNESCO Welterbes „Römischer Limes“. Nach einer Weile erreichen wir den Erholungsort „Kemmenau“, der mit 417 Meter auch der höchste Punkt der Wanderung ist. Der Ort wurde erstmals um 1320 erwähnt und liegt im „Naturpark Nassau“. Abermals ändert sich die Landschaftsszenerie vor unseren Augen, nun treten Wiesen und Weiden  in den Vordergrund und bestimmen unseren Weiterweg.

Wir wandern nun bergab und genießen dabei die herrliche Fernsicht über das Lahntal und in Richtung Taunus. Wir erreichen den „Concordiaturm“, der 1861 erbaut wurde und genießen  von ihm die herrliche Aussicht auf die Lahn und Bad Ems. Nun geht es auf dem letzten Abschnitt dieser herrlichen Höhenluft-Wanderung, auf den „Baedecker-Felsenweg“. Der wildromantische Felsenpfad wurde bereits 1846 von Baedecker hoch gepriesen, hat man doch von ihm traumhafte Ausblicke auf die Lahn und die Bad Emser Berg- und Waldlandschaft.

Bereits seit dem 19. Jahrhundert gehört der Felsenweg zum touristischen Highlight der Kurgäste. Nun geht es steil abwärts zu den „Heinzelmannshöhlen“, um die sich viele Sagen ranken. Ein Hinweisschild weist uns auf eine Laune der Natur hin. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Karstphänomen, um Auswaschungen einer Gipsformation. Jetzt erfolgt der Abstieg zum historischen Kurviertel mit traumhaften Aussichtspunkten über die Bäderstadt. In Bad Ems angekommen heißt es zunächst einmal tief Ausatmen, nach so viel Höhenluft!

Fazit: Eine erlebnisreiche Tour bei der es viel zu sehen gab: das historische Kurviertel, die Limespalisaden, die Aussichtskanzel Ernst-Vogler-Weg,  die Unterquerung Kurwaldbahn,  die Margaretenhöhe, der Bismarckturm und der Römischer Limes, der Aussichtspunkt Rahmberg, der Concordiaturm, die Mooshütte und die Heinzelmannshöhlen.

 

Schwierigkeit: mittel

Wegstrecke: 10,4 km

Gehzeit: 4 Stunden

Auf-/Abstieg: 433 m

Ausgangs-/Endpunkt: Kurhaus/Robert-Kampe-Sprudel

ÖPNV: Bad Ems ist mit der Regionalbahn erreichbar

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly