Saar

Saarhölzbachpfad – Traumschleife durch idyllische Bachtäler

14. April 2013

Der Saarhölzbachpfad führt über einen Teilabschnitt des Saar-Hunsrück-Steigs nach Britten, über den bekannten Vogelfelsen, dem Highlight dieser Tour und der gleichnamigen Schutzhütte die dem Wanderer herrliche Ausblicke auf das Saartal gewährt. Der Pfad führt durch idyllische und stille Bachtäler, über Brücken und Stege sowie durch abwechslungsreiche Waldlandschaften.

saar18Die Wanderung beginnt in dem kleinen Ort Saarhölzbach, der im Kapitulare Karl des Großen im Jahr 802 zum ersten Male als Hülzbach erwähnt wurde. Vom Bahnhof geht es nach einigen Metern links die steile Kirchstraße hinauf bis zum Waldparkplatz.Von dort folgt man der Beschilderung „Zeltplatz“, den man über einen kleinen, geteerten Fahrweg erreicht. Am Zeltplatz folgt man dem Weg an mehreren Fischteichen vorbei bis zur einer Abzweigung. Links geht es im direkten Anstieg zur Wendelinuseiche, einer mächtigen und Jahrhundertjahren alten, knorrigen Eiche, um die sich viele Legenden ranken und weiter zum Vogelfelsen. Wir wählen den Weg rechts mit der Markierung „Saar-Hunsrücksteig“ und „Traumschleife Saarhölzbachweg“. Der schmale Pfad windet sich immer am Bach entlang durch den Wald teils über Stege und Brücken durch das idyllische Bachtal.

saar12Nach einiger Zeit erreicht man den „Steinhauerweg“, dem man die nächsten zwei Kilometer folgt. Auf ihm begegnet man historischen Grenzsteinen aus der Zeit nach dem 1. Weltkrieg, als das Saargebiet von Deutschland getrennt wurde und der Verwaltung des Völkerbundes unterstellt war. Nach der Überquerung des letzten Stegs gelangt man auf einen breiten Forstweg der bald darauf nach links über einen Steg abzweigt und zu einer Waldlichtung führt. Von hier folgt man dem Wegweiser „Britten/Scheiden/Stausee Losheim“ der auf breiten Waldweg abermals zu einer Lichtung führt. Der Weg Rechts führt nach Britten, wir wählen den Weg links mit der Markierung „Traumschleife Saarhölzbachpfad“. Der Weg führt leicht ansteigend geradeaus bis zu einer weiteren Wegverzweigung.

saar20Von hier verläuft der Weg über den Eschenbruch und Hundscheid zurück nach Saarhölzbach. Zuvor passiert man aber noch die wunderschöne Schutzhütte, die einen herrlichen Blick auf die Saar und den Vogelfelsen, den man besteigen kann, frei gibt. Der Vogelfelsen ist ein hervorspringender Fels der von der Saar aus weit sichtbar ist und das besondere an ihm ist – das in seinen Nischen und Felsvorsprüngen Turmfalken niesten.Einige Meter oberhalb des Felsens wurde 1958 die Schutzhütte eingeweiht, die in knapp einer Stunde vom Bahnhof zu erreichen ist und 400 Meter hoch über der Saar thront. Von der Schutzhüte geht es steil hinunter zum Waldparkplatz zurück, dem Ausgangspunkt dieser Tour.

 

 

 

Schwierigkeitsgrad: leicht

Ausgangs/EndpunktWaldparkplatz Saarhölzbach

Wegstrecke: 13 Kilometer

Gehzeit: 3 Stunden

Einkehrmöglichkeiten:

  • Restaurant zum Saartal
  • Hotel und Restaurant: Auf Kappelt
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like