Hunsrück/Nahe

Vitaltour Felsengarten

Diese abwechslungsreiche Wanderung bietet immer wieder herrliche Panoramablicke über das Naheland und steuert nach dem beschaulichen Ort Horbach ihrem Höhepunkt zu – dem Felsengarten. Pfadig führt die Wanderung oberhalb der schroffen und wild zerklüfteten Hänge des Kellerbachtals zu aussichtsreichen Aussichtskanzeln, mit klangvollen Namen wie Falkenstein, Uhuwarte und Rabenkanzel.

Wir beginnen die Wanderung am historischen Rathaus, aus dem 15. Jahrhundert, das zudem das älteste Rathaus im Naheland ist und heute ein Naturkundemuseum beherbergt. Wir gehen an der Kirche vorbei und stoßen auf den ersten Wegweiser der „Vitaltour Felsengarten“ und folgen dem Logo aus dem Ort hinaus. Der Apfelbach plätschert leise dahin und wir tauchen in eine idyllische Landschaft ein. Nach einem kurzen Anstieg wandern wir pfadig durch eine Hangflanke  bis wir auf eine Bank außerhalb des Waldes treffen. Von hier genießen wir den wunderschönen Blick ins Tal, bevor wir weiter leicht bergan steigen.

Am Waldrand treffen wir auf ein Relikt aus dem feurigen Rachen der Erde, das uns einige Einblicke in die Erdgeschichte gibt. Linkerhand davon erheben sich einige Reste eines ehemaligen Steinbruchs, in dem einst Vulkanit abgebaut wurde. Nur kurze Zeit später wird der Blick ins Apfelbachtal frei. Von einer Bank genießen wir die Aussicht ins Kellenbachtal und am Horizont zeichnet sich die Silhouette von Schloss Dhaun ab. Nun wandern wir über eine Anhöhe aufwärts zum Brauneberg. Oben angekommen breiten sich vor unseren Augen eine Unzahl von Feldern aus und wir genießen die herrlichen Panoramablicke um uns herum.

Nur nach wenigen Kilometern erreichen wir abermals an einer Hangkante eine Bank und genießen von ihr in aller Stille die herrlichen Fernblicke. Von hier wandern wir über freie Flur und Wiesenwege in Richtung Habichtskopf, passieren wenig später die Abzweigung zum Gonrather Hof und stehen auf dem Habichtskopf, von dem wie eine  Aussicht gen Süden und Osten genießen. Für kurze Zeit führt uns die Vitaltour zur nächsten Aussicht nach Norden in Richtung Seesbach und zu weiteren schönen Aussichten. Nach etwa 8 Kilometer genießen wir von einer Bank einen wunderschönen Ausblick ins Apfelbachtal.

Nach abwechslungsreichen Wiesen- und Waldpassagen erreichen wir den Vogelsberg. Nach weiteren Wiesen folgen wir dem Wegweiser zur nächsten Panoramaaussicht. Nun steigt der Weg steil bergan zum Waldrand, wo uns abermals herrliche Aussichten kurz hinter Horbach erwarten. Nach einem Gehege biegen wir nach rechts ab in die freie Natur und sind schon gespannt auf den Höhepunkt der Tour – den Felsengarten. Pfadig  wandern wir durch einen Wald mit Krüppeleichen, immer am Hang entlang bis zu einer Bank mit schöner Aussicht auf den Ort Brauweiler.

Der Pfad senkt sich leicht ab, wir passieren einige kleine Felsen und erreichen die Schutzhütte Falkenstein. Nur 20 Meter von ihr befindet sich eine kleine Aussichtsplattform mit einem überwältigenden Blick. Tief unter uns liegt das Kellerbachtal und gegenüber erhebt sich das Schloss Dhaun. Mit Begeisterung setzen wir die Wanderung  durch lichten Hangwald weiter fort. Nach kurzer Zeit treffen wir auf eine Abzweigung, zur 200 Meter entfernten Uhuwarte, die etwas unterhalb liegt. Uns beeindrucken die schrägen Schieferfelswände am Falkenstein rechterhand.

Nach einiger Zeit treffen wir an der Abzweigung zur Rabenkanzel ein. Dieser liegt nur 100 Meter vom Hauptweg entfernt. Der spektakulärer Felsensporn bietet uns wieder tolle Aussichten und bildet zugleich den Abschluss der Felsen im Felsengarten. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Kirche und dem historischen Rathaus.

 

Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegstrecke: 14 Km

Gehzeit: 4 bis 4,30 Stunden

Ausgangspunkt: Ev. Kirche neben dem hist. Rathaus in Simmertal

ÖPNV: Bhf. Martinstein, ca. 1 km Fußweg bis Simmertaloder Bhf. Kirn, jeweils Rhein-Nahe-Bus Linie 273 bis Simmertal.

PKW: A61 Ausfahrt Bad Kreuznach, weiter Richtung Bad Kreuznach/Idar-Oberstein, der B41 folgen bis Kreisel Simmertal, Ausfahrt B421 Richtung Simmertal Parken am hist. Rathaus und an der Ev. Kirche.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly

You Might Also Like