Hunsrück/Nahe

„Zwei-Täler-Weg“ – Idyllische Bachtäler und bizarre Felsformationen

10. Juni 2017

Bei dieser Wanderung verbindet die Traumschleife  „Zwei-Täler-Weg“ das Hölzbachtal bei Losheim-Waldhölzbach mit dem Holzbachtal bei Weiskirchen. Den Wanderer erwarten schattige Wälder, idyllische Bachtäler, bizarre Felsformationen und einer der schönsten Wild- und Wanderparks des Saarlandes, wo man nicht nur Entspannen und Genießen kann sondern der auch mit zahlreichen Freizeitaktivitäten aufwartet.

Etwas ausserhalb von Weiskirchen am Wild- und Wanderparkplatz beginnen wir unsere Wanderung auf dem Zwei-Täler-Weg. Wir gehen durch das mächtige Eingangsportal und steigen nach einer Wiesenpassage über einen Hohlweg talabwärts Richtung  Rappweiler-Zwalbach. Von hier erreichen wir in kurzer Zeit den Waldrand und steigen weiter aufwärts. Nun säumen Weideland und Obstbäume unseren Weg bevor wir nach einigen Richtungswechseln eine Landstraße queren, die den Ort Rappweiler mit Waldhölzbach verbindet. Nach kurzer Zeit erreichen wir die „Petri-Hütte“, mit einem Grillplatz und Angelweiher. Hier kann man die Seele so richtig baumeln lassen.

Von hier begleitet uns ein kurzes Stück der „Barfußbad“ und auf der linken Seite plätschert der Waldhölzbach leise vor sich hin. In Waldhölzbach angekommen, queren wir am Landgasthof „Forellenhof“ die Straße, steigen aufwärts und stehen kurz darauf am Eingangsportal des „Felsenweges“, der immerhin im Jahr 2007, zum schönsten Wanderweg Deutschlands gekürt wurde. Die Traumschleife und der Felsenweg verlaufen nun für längere Zeit auf der gleichen Trasse, was wir in vollen Zügen genießen. Nach dem sich beide Wege wieder getrennt haben, verlassen wir an der „Alten Backstube“ den Ort Waldhölzbach und tauchen wieder in den Wald ein. Nun steigen wir steil bergan zum „Teufelsfelsen“, einer bizarren Felsformation, von dem wir herrliche Weitsichten genießen.

Von hier wandern wir abwärts und überwinden über Trittsteine den Hölzbach. Wir folgen weiter dem Bachlauf und queren abermals an einer Kneipanlage mitten im Wald den Bach. Nun geht es leicht bergauf und wir genießen die Stille  und das blubbern und gurgeln des Hölzbaches. Nach kurzer Zeit verlassen wir das Hölzbach-Tal und steigen für längere Zeit bergan zum Wild- und Wanderpark. Diesen umwandern wir und erreichen nach einiger Zeit eine Landstraße etwas oberhalb von Weiskirchen. Nach Querung der Straße verschwinden wir im Nadelwald und wandern dem nächsten Bachtal entgegen. Pfadig wandern wir oberhalb des Bachs am Hang entlang durch dichten Hochwald.

Nach dieser schönen Passage queren wir an der Kneipanlage von Weiskirchen eine Brücke und steigen aufwärts zum „Eulenfelsen“. Oben angekommen, verschnaufen wir zunächst einmal und steigen weiter bergan zu einem Forstweg, der uns wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück bringt. Eine reizvolle Wanderung mit herrlichen Waldpassagen, zwei idyllischen Bachtäler und bizarren Felsformationen haben wir hinter uns und wie soll es anders sein, lassen wir auch diesen Wandertag, bei einem Weizenbier in gemütlicher Runde ausklingen.

 

Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegstrecke: 13 km

Ausgangspunkt: Parkplatz Wild- und Wanderpark Weiskirchen

Gehzeit: 3,30 bis 4 Stunden

Auf/-Abstiege: 460 m

ÖPNV:

Mit dem Zug bis Merzig, von dort mit Regio Plus Bus R1 (Merzig-Wadern)

Einkehr:

Waldgasthof Wildpark, Landgasthof Forellenhof

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like