Der Tatzelwurmweg – Der Wahrheit auf der Spur

Der Tatzelwurmweg verdankt seinen Namen einem Fabelwesen, das – halb Löwe, halb Lindwurm – einst versteckt in den Stollen von Kobern-Gondorf lebte. Der kulturhistorische Themenwanderweg entführt Sie in die Koberner Welten des Mittelalters, der Vorgeschichte des Menschen, die Römische Zeit und die verschiedenen historischen Wassernutzungen.

Man muss nicht an den Tatzelwurm glauben, um der Wahrheit etwas näher zu kommen. Es sind 8,6 km, denn so windet sich der Tatzelwurmweg als Rundweg durch abwechslungsreiches Gelände. Für das Abenteuer sorgen drei Klettersteige, die die Kernroute abkürzen und verändern sollen. Durch den Schwierigkeitsgrad sind diese für geübte Wanderer mit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vorgesehen.

Nach einer Passage am Ortskern entlang erreichen wir am „Glückskäulchen“ das sagenumwobene Hohesteinsbachtal. Es folgt ein längere Anstieg durch die Wälder der „Buchhöll“, der uns mit  naturbelassenen Pfaden, angenehmer Ruhe und atemberaubenden Ausblicken entschädigt. Hinter dem Höhenplateau des Rosenbergs steigen wir wieder hinab ins „Hohesteinsbachtal“ zu den Brunnen und Stolleneingängen, die unter dem Sporn der Matthiaskapelle hindurch ins Mühltal fließen.

Der „Pirschpfad“ verschafft Kindern und Erwachsenen am Anstieg zur Matthiaskapelle eine kleine Ablenkung. Am Kreuzweg entlang geht es weiter bis zur Niederburg mit Moselpanorama, hinunter ins Mühlental und zum Ortskern und Marktplatz mit Tatzelwurm zurück.

 

Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegstrecke: 8,6 km

Gehzeit: 2,5 Stunden

Ausgangspunkt: Tatzelwurmbrunnen

Endpunkt: Tatzelwurmbrunnen

ÖPNV: Mit dem Zug bis Kobern-Gondorf

Sehenswürdigkeiten: Römische Bodendenkmäler, Moselpanorama, Matthiaskapelle mit Oberburg, Glockenturm und Sauerbrunnen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

Hits: 374