Der Fürstenweg ist ein Premiumwanderweg in der Stadt Neuwied. Bereits der Name verrät das Thema des Wanderwegs, denn dieser ist eng mit dem Fürstenhaus zu Wied verbunden. Ausgangspunkt ist das Schloss Monrepos, eine ehemalige fürstliche Sommerresidenz. Die Wanderroute verläuft durch ein herrliches Bachtal und weiter am Stadtteil Segendorf. Herrliche Ausblicke reichen hier über das gesamte Neuwieder Becken bis in die Eifel.

Gemeinsam mit dem Rheinsteig führt er hinab in das Wiedtal mit der romantischen gelegenen Burgruine Altwied. Über felsige Wege verläuft der Wanderung die Wied hinauf bis zur Laubachsmühle. Hier trennt sich der Fürstenweg wieder vom Rheinsteig und taucht nach dem Überqueren einer Holzbrücke in die Wälder des Wiedtals ein. Nach einem langen Aufstieg führt der Waldweg, vorbei an uralten Baumriesen, zurück zum Ausgangspunkt am Schloss Monrepos.

Die Wanderung beginnt am Parkplatz vor dem Museum Monrepos. Nur einige Meter vom Parkplatz führt ein schmaler Pfad bergab in schattigen Wald des Aubachtals. Bald danach erreichen wir die Segendorfer Skihütte, die an Wochenenden im Sommer zur Einkehr geöffnet hat. Als wir ein Waldstück erreicht haben, führt der Fürstenweg gemeinsam mit dem Rheinsteig durch herrliche Wiesen.

Nun öffnet sich der Blick hinunter zum Rhein bis in die Vulkaneifel. Als wir die K110 queren und am Waldrand entlang gehen und vorbei an zwei hölzernen Wandergesellen und einem Insektenhotel, haben wir einen herrlichen Ausblick in das Neuwieder Becken. Bald darauf erfolgt der Abstieg ins Wiedtal, wo sich Wald und Wiesen abwechseln, bis wir schließlich über eine Steinbrücke die Wied queren.

Nun haben wir den schönen Ort Altwied vor uns mit den alten Mauern der Burg Altwied. Von hier führt nun der Fürstenweg durch herrlichen Wald bergan mit herrlichem Blick ins Wiedtal. Danach geht es steil bergab und die Laubachsmühle rückt in unseren Blick. Der Weg quert erneut die Wied über eine überdachte Holzbrücke. Nun wandern wir ein Stück an der Wied entlang bis endlich der Anstieg durch Wiesen und Wald in Richtung Monrepos beginnt.

Nun geht es an einer Kastanienallee am Waldrand entlang bis wir an einem Rastplatz mit Schutzütte ankommen und unter einer alten Buche eine Pause einlegen. Bald danach kommen wir an der Residenz des früheren Schlosses Monrepos an, wo uns alte Baumriesen begrüßen. Nun ist es nicht mehr weit und wir stehen vor dem Museum Monrepos und ein Stückchen weiter liegt der Haanhof. An beiden Orten lohnt eine Einkehr, bevor wir zum Ausgangspunkt zurückkehren und diese wunderschöne Wanderung beenden.

 

 

 

Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegstrecke: 11 Kilometer

Gehzeit: 4 Stunden

Anreise: Mit Bahn oder Auto

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

Aufrufe: 174