Der Oelsbergsteig bietet faszinierende Ausblicke auf das Rheintal und Oberwesel, die Stadt der Türme. Der fast 2 Kilometer lange „Oelsberg Klettersteig“ der mit zahlreichen Trittstiften, Steigbügeln und Leitern versehen ist bietet alles was das Wanderherz begehrt. Schmale Pfade, eine abwechslungsreiche Streckenführung und wunderschöne Ausblicke auf den Rhein.

IMG_1926Wir starten die Wanderung vom Parkplatz in Oberwesel am nördlichen Bahnübergang an der Bundesstraße. Auf breiten Schotterweg steigen wir durch Weinberge steil aufwärts bis zum Einstieg in den Klettersteig. Wirkliche schwierige Passagen sind auf dem Steig nicht zu bewältigen, trotzdem sollte man über Trittsicherheit verfügen. Auf dem gesamten Steig hat man schöne Ausblicke auf das Rheintal und Ruhebänke laden immer wieder zur Rast ein. Nach einer Stunde haben wir den Klettersteig gemeistert und folgen dem Weg zum „Pfalzblick“, mit einer weinbelaubten Schutzhütte, die zur Rast einlädt.

Von hier wandern wir weiter zum nächsten Höhepunkt dieser Tour dem Aussichtspunkt „Maria Ruh“. Vis a`Vis grüßt uns die Loreley und wir genießen die herrlichen Ausblicke bevor wir die Wanderung fortsetzen. Von hier wandern wir weiter zum „Skulpturenpark“ und zum „Gründerode Haus“. Der Abstieg erfolgt nun auf einem sehr steilen Serpentinenpfad hinab nach Oberwesel und zu unserem Ausgangspunkt.

Hinweis:

Den Oelsbergsteig kann man verbinden mit dem Aussichtspunkt Maria Ruh, zum Spitzen Stein oder zur Burg Rheinfels.

 

Schwierigkeitsgrad: leicht

Wegstrecke: 7,5 Kilometer

Gehzeit:

Rundweg über Schutzhütte Beulsberg und Günderodehaus: ca. 2,5 – 3 Stunden

Auf- und Abstieg: 516 m

ÖPNV: Regionalbahn

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

Hits: 753