Traumschleife Börfinker Ochsentour – Nationalpark pur

Auf der Nationalpark Traumschleife Börfinker Ochsentour erlebt man feinsten Wandergenuss und die einzigartige Flora mit ihren Arnikawiesen und dem Wollgras im Ochsenbruch. Das Moorgebiet liegt am Ortsrand der Nationalparkgemeinde Börfink. Hier findet man Natur pur, eine herrliche Ruhe und klare Wildbäche im Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Wir starten die Wanderung an der K49 und lassen uns zurückfallen in die Vergangenheit, zu einem besonderen Stück Weltgeschichte im Hunsrück. Das Auto parken wir am Rande des ehemaligen Nato-Bunkers Erwin. Nun geht die Tour richtig los. Es geht zunächst aufwärts durch einen sehr schönen Mischwald bis zum „Gure Bure“. Die Sage dieser Heilquelle wird erzählt und zudem ist sie ein idealer Standort für die erste Rast. Wir gehen bergab, entlang einer schönen Wiese, die im Herbst jedes Jahr ein besonderes Schauspiel gibt: hier gehen zur Hirschbrunft jedes Jahr Einheimische traditionell zum „Hirsche lauschtern“.

An der Kreuzung angekommen machen wir einen Abstecher nach Börfink zum Landgasthof Alte Mühle, die sich auf großen und kleinen Hunger eingestellt hat. Weiter führt uns der Weg entlang der Traun und treffen auf einen zweite Traumschleife, den Trauntaler-Höhenweg. Von hier aus sind es nur wenige Meter zum Forellenhof, dem zweiten Gastronomiebetrieb auf dieser Wanderschaft. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, schon wegen der großen Fischzucht und weiteren Tieren auf dem Gelände. Die Tour verläuft nun einige Meter auf dem Trauntaler-Höhenweg. Nach dem wir das Portal passiert haben geht es rund 300 Meter bergauf durch einen herrlichen Fichtenwald.

Anschließend trennt sich die Böhrfinker Ochsentour rechts ab und folgt nun zum Teil des Fernwanderweges „Saar-Hunsrück-Steig“. Wir gehen weiter über große Trittsteine über den Hengstbach und weiter am Waldrand entlang bis zur Höhe. Über eine offene Wiese, mit einem sehr schönen Blick auf Fischzuchtteiche des Forellenhofs, führt uns der Weg weiter. Hier kann man eine sehr schöne Rast mit dem Blick auf das Hengstbachtal machen. Nach Querung der Straße geht es über einen Wiesenabschnitt zum Waldrand, auch hier hat man die Möglichkeit einer Zuwegung zum Gasthaus „Zur Alten Mühle“ zu nutzen.

Nun geht es mit leichtem Anstieg den Buchenwald hinauf und wir kommen am Ochsenbruch an, einem ausgedehnten Hangmoor, wo sich wieder eine Rast für uns anbietet und die herrliche Natur auf uns wirken lassen. Das Ochsenbruch ist eines der typischen Hunsrückbrücher. Es darf auf keinen Fall betreten werden, da zahlreiche geschützte Pflanzen und auch seltene Tiere hier ihren geschützten Rückzugsort haben. Das Moor und seine Bedeutung für die Menschen werden an einem Rastplatz erläutert. Nun geht es auf einem Steeg durch das Moor, wobei wir herrliche Aussichten haben.

Nun sind es noch zwei Kilometer zum Ziel. Der Weg führt durch einen sehr schönen Buchenbestand und ein Wildbach plätschert vor uns dahin. Wir genießen die Ruhe und ganz viel Natur auf dieser Wanderung, die übrigens zu großen Teilen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald verläuft.

 

Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegstrecke: 8,8 km

Gehzeit: 2,45 Stunden

Busverbindung: Busverbindung ab der Kreisstadt Birkenfeld nach Börfink/Einschiederhof.

Anfahrt

A62 bis Ausfahrt Birkenfeld, weiter Richtung Birkenfeld B41, nach 5 km der B269 folgen und vom Stadtkern Birkenfeld weiter in Richtung Abentheuer und weiter bis Börfink/Einschiederhof oder weiter bis Thranenweier.

Parken

Wanderparkplatz zwischen Börfink und Thranenweier an der K49
Parkplatz am Forellenhof Trauntal, In den Quellwiesen, 54422 Börfink-Einschiederhof. Die Parkplätze sind kostenfrei.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

Hits: 326