Traumschleife Burgstadt-Pfad – Bizarres Wirrwarr auf dem Kyrillpfad

Die Traumschleife Burgstadt-Pfad ist eine Runde zum Entspannen südlich von Kastellaun. Über schmale Pfade und alte Postwege führt sie durch urwüchsige Wälder. Mitten im Wald lädt eine Wiese zum Verweilen an einem Seerosenteich. Highlight am Ende des Weges ist der Kyrill-Sturmwurferlebnispfad.

Vom Parkplatz am Burgstadt-Hotel gehen wir 200 Meter bis zum Portal des Burgstadt-Pfades am Waldrand. Das Logo schickt uns nach rechts, wo man noch einen Blick auf die Wiesen und Weiden hat. Dann geht es endgültig unter das grüne Blätterdach. Nun geht es mit einigen Schlenkern wieder an den Waldrand, wo es am Biomassekraftwerk entlang zur Straße nach Spesenroth geht. Auf der anderen Seite erwartet uns toller Buchenwald. Nach nur 1 Kilometer steht uns die erste Sinnenbank zur Verfügung.

Hat man erst einmal Platz genommen, fallen einem sofort merkwürdige und astlose Bäume auf, diese Reihen sich nämlich bis zu 3 Metern höhen Baumstämme auf. Nun betreten wir das Waldklassenzimmer, es bietet ein Insektenhotel, ein Klangspiel und eine Sprunggrube. Hier können sich Alt und Jung mit ihren Sprungweiten messen. Weiter geht es pfadig durch den Wald zum Jüdischen Friedhof. Von dort geht es wieder zurück in den Wald, wo man etwas später auf das Quellgebiet des Trimmbaches stößt und diesen passiert.

Nun wird es historisch, denn der Burgstadt-Pfad folgt der alten Römerstraße. Kurz vor erreichen der Mönchstraße, verlässt man wieder die Römerstraße und wandert weiter durch tiefen und abwechslungsreichen  Wald. Nach ca. 2 Kilometer erreichen wir wieder den Waldrand und freuen uns über einen schönen Blick über die Felder. Am Soonwaldblick steht eine bequeme Sinnenbank auf der wir eine kleine Rast einlegen und die Aussicht genießen. Nach der Ruhepause biegt der Weg in den Wald ab und mit einigen Schlenkern erreichen wir den idyllischen Rastplatz „Seerosenteich“.

Nach einiger ausgiebigen Pause geht es gleich pfadig weiter durch den Hochwald und erreichen am Rand des Kletterparks eine weitere Sinnenbank, von denen man die Kletterer in den Baumwipfeln besonders gut beobachten kann. Unweit von hier versprüht eine Kräuterspirale würzige Düfte, bevor auf der anderen Seite der  Sturmerlebnispfad „Kyrill“ zu einem besonderen Abenteuer einlädt. Auf integrierten Bohlenwegen geht es nun durch das Sturmfeld. Am Ende des Kyrillpfades biegen wir nach links ab und erreichen wieder unseren Parkplatz.

 

 

 

Schwierigkeitsgrad: leicht

Wegstrecke: 7,4 km

Gehzeit: 2,5 Stunden

Steigung/Gefälle: je 85 m

Parken: Parkplatz am Burgstadt-Hotel

Einkehr:

Burgstadt-Hotel, Südstraße 34, in Kastellaun

Eis-Cafe-Brasserie Riviera, Spesenrotherweg 49

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

Hits: 139