Traumschleife Hubertusrunde – Reizvolle Wälder und Bäche

Auf dieser Wanderung erwarten den Wanderer steile Anstiege zu den Aussichtspunkten am Schankelberg und am Hascheid. Von dort bieten sich faszinierende Ausblicke in die Landschaft der Prims und zur Talsperre Nonnweiler. Über schmale Pfade gelangt man zu den alten Buchenbeständen und zu idyllischen Bachpassagen entlang der Prims und des Forstelbachs. Unterhalb des Kahlenberg Gipfels wandert man über schattige Pfade durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Wir beginnen Wanderung am Hochwaldbad Nonnweiler. Über einen kahlen Steg der Prims erreichen wir den Kurparkweiher. Dann wandern wir aufwärts durch alten Buchenbestand zur Nonnweiler Mühle, dort queren wir abermals die Prims. Am Kneippbecken angekommen führt der Pfad über eine Stufenpassage durch einen schönen Lichtwald, oberhalb der Prims. Nun folgt ein kurzes Asphaltstück, danach verläuft die Wanderung zwischen Pferdekoppeln zum Waldrand.  Anschließend geht es auf einem Pfad bergauf zum Schankelberg, dem ersten Ruhe- und Aussichtspunkt auf dieser Tour. Von hier geht es auf Forstwegen ins Nachbartal Epplers Floss und entlang eines wildromantischen Bachlaufs weiter ins Forstelbachtal.

Nun geht es über hölzerne Holzstege, die wir queren, in eine Feuchtgebiet. Wir wandern nun durch lichte Buchenwälder bis zu einem Forstweg, der zum Hascheid hinauf führt. Dort trennen wir uns nun vom Steig und wandern weiter bergauf. Zuerst über ausgebaute Forstwege und dann auf engen Pfaden zum nächsten Aussichtspunkt Schwabenruh. Von hier kündigt sich mit zahlreichen Ausblicken das nächste Etappenziel an, die Talsperre Nonnweiler. Die Talsperre dient der Versorgung mit Trink- und Brauchwasser. Auf dem Staudamm beginnt der Planetenwanderweg und ein Bistro lädt zur gemütlichen Einkehr ein. Innehalten heißt es jetzt, beim betrachten des Kunstwerkes von Paul Schneider.

Eine einfache Steinplastik vermittelt mit einfachen Mitteln die räumliche Verbindung zwischen der nahen Umgebung, der Erde und dem Kosmos und eine zeitliche Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Kurz hinter dem Dammwärterhaus treffen wir abermals auf den Saar-Hunsrück-Steig und wir genießen die Blicke auf die Talsperre. Nach dem wir den Kloppbruchweiher, eine ehemalige Erzgrube, umrundet haben, verlassen wir den Steig und wandern weiter durch den Nationalpark. Nun geht es durch den Kahlenberg zu einem naturbelassenen Wald. Von hier geht es auf schmalen Pfaden im Wechsel mit einigen Stufenpassagen zum Kurparkweiher und zum Ausgangspunkt zurück.

 

Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegstrecke: 10 km

Gehzeit: 3 Stunden

Auf-/Abstiege: 235/233 m

Start/Ziel: Hochwalbad Nonnweiler, Trierer Straße 2

Einkehrmöglichkeiten:

Hotel-Restaurant Parkschenke Simon Nonnweiler, Tel. 06873/6699 70

Kiosk an der Talsperre, Tel. 0151/10 23 9241

Bistro Central, Tel. 06873/66 90 366

China-Restaurant im Hallenbad, Tel. 06873/99 22 60

Cafe Annemarie, Tel. 06873/76 42

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

Hits: 73