Wer hat Lust auf eine Auszeit vom stressigen Alltag? Der Kleine Lückner bietet auf 8,4 Kilometer eine hervorragende Lösung zum Abschalten: ein murmelnder, plätschernder Bach, beeindruckende Felsen und traumhafte Waldpassagen lässt uns die kleine Traumschleife die Hektik und den Stress vergessen und schenkt uns abwechslungsreiche und ruhige Stunden.

An der Dellborner Mühle beginnen wir die gemütliche Runde auf der Traumschleife „Kleiner Lückner“. Etwas oberhalb der Mühle gehen wir nicht durch das Portal des Lücknerweges sonder nehmen links den unteren Weg. Nun führen beide Logos durch den ebenen Grund des Losheimer Bachtal. Uns begleiten noch die Ausläufer der Mühle wo sich Hochlandvieh und Lamas wohlfühlen. Dann nimmt die Vegetation zu und wir wechseln von einem breiten Weg auf einen idyllischen Pfad, der führt uns direkt am Bach entlang. Später treffen wir auf einen Forstweg, bevor man diesem nach links folgt, halten wir inne vor dem mächtigen Rammenfels.

Diese sehr hohe und überhängende Felswand beherbergt die „Lourdes Grotte“. In einer Ecke weist eine Betonwand darauf hin, dass sich im inneren Fledermäuse befinden. Wir wandern weiter am Losheimer Bach und treffen später auf einen Pfad. Über Stufen geht es eine Böschung hinauf zu einem Querweg. Hier beginnt der Lücknerweg, wir aber wandern weiter mit dem kleinen Lückner gemächlich bergauf. Nach einiger Zeit öffnet sich der Wald über eine Weide und wir genießen die sehr schöne Fernsicht über die Kuppen des Hochwaldes. Dann tauchen wir wieder in den Wald ein und passieren die Sportanlage. Von hier führt uns ein Weg zum Waldrand, dem wir nach rechts bergan folgen.

Später biegen wir auf einen Waldpfad ab und uralte Buchen begeistern uns beim weitergehn. Am Waldrand stehen noch zwei Bänke und wir machen eine gemütliche Rast und lassen uns den Ausblick genießen. Nach der Pause setzen wir die Wanderung auf einem Pfad weiter fort. Nach einem kleinen Aufstieg treffen wir auf einen breiten Forstweg, dem wir nach links folgen. Nun durchschreiten wir herrlichen Mischwald. Bald darauf geht es auf einem tollen Waldpfad durch den Buchenwald. Nach kurzen Serpentinen und Treppenaufstiegen haben wir das Hochplateau erreicht. Von hier senkt sich der Pfad ab und führt uns durch die Flanke des Eisenbergs zu den Wiesen.

Bald darauf endet der Pfad auf einem befestigten Feldweg, dem wir nach rechts folgen und uns der Wiesenlandschaft des Eisenbergs hingeben. Eine Bank gibt uns Gelegenheit zu einer Rast mit einer weiten Aussicht. Nun geht es auf einem Pfad inmitten einer üppigen Vegetation weiter und durch Mischwald abwärts. Nach dem durchwandern einer Senke gewinnen wir wieder an Höhe und der Pfad geht in einen befestigten Forstweg über, den wir bald darauf verlassen. Nun übernimmt Nadelwald wieder die Regie. Nun übernimmt eine Sinnenbank die Regie und lädt uns zur einer letzten Waldrast ein.

Nach der wohlverdienten Pause brechen wir auf über einen Forstweg auf einen Waldpfad ab, der stetig nach unten führt. Später schickt uns das Logo auf einen recht steilen Pfad nach unten. Nun geht es wieder durch Mischwald zurück ins Losheimer Bachtal. Später durchschreiten wir das Portal des Lücknerweges und treffen auf die Dellborner Mühle, wo wir diese schöne Wanderung ausklingen lassen.

 

 

Schwierigkeitsgrad: leicht

Gehzeit: 2,5 Stunden

Länge: 8,4 Km

Parken: Dellborner Mühle

Anfahrt:

Von Losheim am See ist die Dellborner Mühle am einfachsten über die  B 268 zu erreichen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Print Friendly, PDF & Email

Hits: 305